Künstliche Intelligenz - News


Nachrichten und Infos, die ich interessant finde.
Icon zum Thema: Künstliche Intelligenz - News

Ausgewählte Nachrichten zu dem Thema: Künstliche Intelligenz im Alltag. Das ist keine vollständige Nachrichtenseite, sondern zeigt interessante Neuigkeiten zu den Themen auf meiner Seite. Schau ab und zu mal rein!

(Letzte Aktualisierung: 18.03.24)
Foto

Aktuelles

Icon

▸ Gemini Update: Echtzeitinformationen und Integration von Google-Diensten

Gemini bietet jetzt Zugriff auf Echtzeitinformationen aus Google-Apps und -Diensten wie YouTube, Maps, Flüge und Hotels. Diese Funktionen stehen in über 40 neuen Sprachen zur Verfügung, einschließlich Deutsch. Die App-Integration mit Gmail, Docs und Drive ermöglicht es zudem, persönliche Inhalte einfach zu finden, zu organisieren und schnell Antworten zu erhalten.

Bezüglich des Datenschutzes hast du die Möglichkeit in den Einstellungen genau festzulegen, wie die Erweiterungen verwenden sollen. So behältst du die Kontrolle über persönliche Daten. (30.04.2024)

Weitere Infos: Google Gemini

---
Mein Artikel zum Thema: Mehr über Google Gemini


▸ ChatGPT erleichtert den Zugang: Registrierung nicht mehr erforderlich

ChatGPT hat eine interessante Änderung vorgenommen: Die Registrierungspflicht wurde aufgehoben. Früher war es notwendig, sich mit persönlichen Daten, manchmal sogar mit einer Telefonnummer, zu registrieren.

Diese Anforderung entfällt nun, sodass jeder den Chatbot direkt und ohne vorherige Anmeldung nutzen kann. Ziel dieser Neuerung ist es, mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, die Technologie unkompliziert zu nutzen und zu erforschen.

Es ist jedoch zu beachten, dass nicht alle Funktionen ohne Registrierung verfügbar sein werden.

Die Entscheidung von OpenAI, dem Entwickler hinter ChatGPT, könnte darauf abzielen, mehr Daten für das Training des Chatbots zu sammeln. Es könnte auch eine Reaktion auf den Druck durch kostenlose Konkurrenzangebote sein.

Die Möglichkeit, ChatGPT kostenlos und ohne Anmeldung zu nutzen, könnte verschiedene Auswirkungen haben:

Erhöhte Zugänglichkeit:
Die Hemmschwelle, sich aus Datenschutzgründen zu registrieren, könnte sinken, was die Akzeptanz von Chatbots insgesamt steigern dürfte.

Datenschutz und Anonymität:
Die anonyme Nutzung ohne Anmeldung könnte für Nutzer, die großen Wert auf Privatsphäre legen, besonders attraktiv sein.

Schnellerer Zugriff auf Informationen:
Der Wegfall der Registrierung könnte die Nutzungszahlen erhöhen, da der Zugang zu Informationen vereinfacht wird.

Veränderung der Nutzererwartungen:
Nutzer könnten erwarten, dass auch andere digitale Dienste ohne Anmeldung zugänglich sind.

Innovation und Wettbewerb:
Die Neuerung könnte andere Anbieter inspirieren, ähnliche Modelle zu übernehmen, was Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz und des Kundenservices vorantreiben könnte. (02.04.2024)

Quelle: OpenAi

---
Mein Artikel zum Thema: ChatGPT verstehen: Tipps, Fragen und Antworten


▸ DALL-E 2 Guthaben bald nicht mehr verfügbar

Das Programm für kostenlose DALL·E 2-Guthaben wird zum 1. April 2024 eingestellt. Du hast die Möglichkeit, Labs-Guthaben bis zum 1. Mai 2024 zu erwerben, die ab dem Erwerbsdatum ein ganzes Jahr gültig sind. Falls du bisher noch keine Gelegenheit dazu hattest, kannst du DALL·E 3 testen. Dieses ist für Nutzer von ChatGPT Plus, Teams und Enterprise sowie über die OpenAI-API zugänglich. (15.03.2024)

Quelle: OpenAI


▸ Copilot Pro unterstützt jetzt eigene GPTs

Wie ihr wisst, nutzt Copilot Technologie von ChatGPT. Jetzt sind auch die selbsterstellten GPTs verfügbar. Die Benutzeroberfläche und Funktionen erinnern an ChatGPT Pro. Du kannst GPTs erstellen, konfigurieren und auch teilen. Mehr darüber in meinem Artikel zu Copilot Pro. (12.03.2024)

Weitere Infos: Eigene GPTs - Copilot Pro

---
Mein Artikel zum Thema: Mehr über Copilot Pro erfahren...


▸ ChatGPT Plugins werden eingestellt.

OpenAI hat angekündigt, dass das Beta-Programm für ChatGPT-Plugins eingestellt wird. Die Erstellung neuer Unterhaltungen mit den Plugins wird ab dem 19. März 2024 nicht mehr möglich sein. Bestehende Konversationen können bis zum 9. April 2024 fortgesetzt werden. Grund dafür ist meiner Meinung nach, dass die Funktionalitäten von GPTs und Plugins sich überschneiden. Der GPT-Store ist erfolgreich und verfügt über Hunderttausende von GPTs. OpenAI gibt an, dass die Entscheidung, die Beta-Phase zu beenden, auf dem Feedback der Nutzer basiert. (28.02.2024)

Weitere Infos: OpenAI: Ende der Plugins

---
Mein Artikel zum Thema: ChatGPT Plugins


▸ Google Bard wird umbenannt

Google Bard heißt jetzt Gemini. In der kostenlosen Version ändert sich nichts. Der Chatbot basiert auf Gemini Pro. Es gibt allerdings jetzt eine kostenpflichtige Version mit Namen Gemini Advanced, die auf Gemini Ultra zurückgreift. Zurzeit kannst du das noch 2 Monate kostenlos testen, danach kostet es ca. 22 Euro / Monat. In den Medien kursieren Berichte, die sagen, dass Gemini Ultra in einzelnen Bereichen ChatGPT Pro überlegen ist. Wir werden sehen. (08.02.2024)

Weitere Infos: Google Update


▸ Google Bard verwendet jetzt Gemini Pro

Ab heute ist Gemini Pro in Bard in mehr als 40 Sprachen und mehr als 230 Ländern und Regionen – darunter auch Deutschland, Österreich und der Schweiz – verfügbar. Bard hat eine Funktion zum Überprüfen von Antworten auf Deutsch bekommen. Diese Funktion ermöglicht es euch, die Qualität und Zuverlässigkeit der Antworten von Bard zu prüfen.

Hinweis: Der kostenlose Bildgenerator von Bard ist noch nicht in Deutschland verfügbar.

Ich bin gespannt, ob die Ergebnisse von Bard sich verbessert haben. Ich werde es auf jeden Fall einmal ausprobieren. (02.02.2024)

Weitere Infos: Google Bard und Gemini Pro

---
Mein Artikel zum Thema: Google Bard: die ChatGPT Alternative?


▸ Mehrere GPTs in einer Unterhaltung verwenden

Mit ChatGPT kannst du mehrere GPTs in einer Unterhaltung nutzen. Egal ob du einen Text oder ein Bild erstellen willst, du kannst einfach das @-Symbol verwenden und das passende GPT auswählen. Das GPT hat Zugriff auf den vorherigen Text, so dass du nahtlos weitermachen kannst. (01.02.2024)

Quelle: OpenAI

---
Mein Artikel zum Thema: Mehr über die Nutzung von Mentions


▸ ChatGPT Team - Neue Abo Variante

Im Januar hat OpenAI ChatGPT Team eingeführt, ein neuartiges Abonnementmodell, das unter anderem auf die Bedürfnisse von Firmen und Teams zugeschnitten ist. Diese Abonnementvariante, die für Teams ist ab zwei Mitgliedern zugänglich ist und ermöglicht eine gemeinschaftliche Anwendung von ChatGPT. Im Vergleich zur Plus-Version fallen die Abonnementkosten pro Person und Monat um etwa 5 Euro höher aus. (07.01.2024)

Quelle: OpenAI

---
Mein Artikel zum Thema: ChatGPT Team: Vor- und Nachteile


▸ GPT-Store von OpenAI veröffentlicht

OpenAI führt den GPT-Store ein. Auf dieser Plattform kannst du selbst definierte GPTs entdecken und erstellen. Für alle die, die Interesse an der Plattform haben ist der GPT-Store eine Möglichkeit, die eigenen Anwendungen und Dienste zu veröffentlichen. Derzeit geht das nur mit ChatGPT Plus. Im Moment ist noch nichts darüber geschrieben worden, ob es einen Weg geben wird, GPTs ohne Abonnement zu nutzen.

In Bezug auf die Monetarisierung plant OpenAI eine Umsatzbeteiligung, basierend auf der Nutzung der Apps und der damit verbundenen bezahlten API. (05.01.2024)

Quelle: OpenAI

---
Mein Artikel zum Thema: Infos zum GPT-Store


▸ Die künstliche Intelligenz ist kreativ

Künstliche Intelligenz (KI) kann viele Dinge tun, die wir als kreativ betrachten: Bilder generieren, Musik komponieren, Witze erzählen, Gedichte schreiben oder sich mit uns unterhalten. Aber wie kreativ ist KI wirklich? Kann sie mit Menschen mithalten oder sie sogar übertreffen?

Eine Studie hat versucht, diese Frage zu beantworten. Sie hat Menschen und KI-Programme einen Kreativitätstest machen lassen. Dabei mussten sie für Alltagsgegenstände wie eine Zahnbürste oder eine Büroklammer alternative Verwendungsmöglichkeiten finden. Die Ergebnisse waren überraschend: Insgesamt gab es kaum Unterschiede zwischen Menschen und Maschinen in der Anzahl und Originalität der Ideen.

Die Studie zeigt, dass KI im Bereich der Alltagskreativität sehr leistungsfähig ist und viele Aufgaben erledigen kann, die früher als menschliches Privileg galten. Allerdings gibt es auch Grenzen: KI kann nicht völlig neue Konzepte erschaffen oder abstrakt denken. Außerdem sind einige Menschen immer noch kreativer als jede KI. (11.04.2023)

Weitere Infos: Zur Studie und dem Artikel (tagesschau.de)

---
Mein Artikel zum Thema: KI und Kreativität


(c) 2023 - ki-im-alltag.de

Kontakt Impressum Datenschutz