▸ KI-Musikgeneratoren: Die neuen Werkzeuge für Musiker?

Musik ist eine Sprache, die alle verstehen und die Emotionen weckt. Aber wie entsteht Musik? Und kann sie auch von künstlicher Intelligenz (KI) produziert werden? In diesem Artikel gebe ich dir einen Überblick, was KI-Musik ist und welche Möglichkeiten und Probleme diese Technologie bietet. Ob du selbst Musik schaffst oder einfach wissen willst, wie die Musik der Zukunft aussehen könnte, dieser Beitrag soll dich informieren und vielleicht sogar begeistern. Viel Spaß beim Lesen!

Foto

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen KI-Musik | Was ist ein KI-Musik-Generator? | Beispiele | Lizenzen und Urheberrecht | Wissenswertes und Fazit | Kommentare

Grundlagen der KI-gestützten Musikproduktion

Icon Pfeil

KI-Musik bezeichnet Kompositionen, die mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) erstellt werden. Im Kern nutzt diese Technologie Algorithmen und maschinelles Lernen, um Musik zu generieren. Je nach Einsatz der KI und dem Anbieter ist die komponierte Musik mal weniger, mal mehr von der menschlichen Komposition zu unterscheiden. Die KI kann komplett eigenständig Musik schaffen oder als kreatives Werkzeug dienen, das Musiker und Produzenten in ihrem Schaffensprozess unterstützt.

Das Erstellen eine KI-Musikstücks beginnt meist mit dem „Prompt“ – einer Art Anweisung oder Eingabe, die dem KI-System als Grundlage für die Komposition dienen soll. Diese Prompts können sehr unterschiedlich sein: von spezifischen Genre-Vorgaben über Stimmungen bis hin zu komplexeren Beschreibungen eines gewünschten musikalischen Stils.

Sobald der Prompt eingegeben ist, analysiert die KI eine trainierte Datenbank von Musikstücken, um Muster und Strukturen zu erkennen, die für den gewünschten Stil relevant sind. Berücksichtigt werden dabei Melodien, Harmonien, Rhythmen und instrumentale Besonderheiten. Durch maschinelles Lernen und Algorithmen ist die KI in der Lage, diese Elemente zu einer neuen Komposition zusammenzufügen. Einige Programme generieren auch noch gleich den Text zu dem Song.

Insgesamt ist die KI-Musik eine faszinierende Möglichkeit Songs zu generieren. Sieh es als Ideenfindung oder als Hintergrundmusik für deine YouTube Videos. Ich bin gespannt, was da alles auf uns noch zukommt.

Was ist ein KI-Musik-Generator?

Icon Pfeil

Ein KI-Musik-Generator ist ein System, das maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz nutzt, um Musik zu kreieren. Anders als herkömmliche Methoden, bei denen Musiker und Komponisten Noten und Melodien manuell arrangieren, generiert ein KI-Musik-Generator eigenständig Musik basierend auf einer Reihe von Parametern und Eingaben. Von der Nachahmung klassischer Kompositionsstile bis hin zur Schaffung völlig neuer musikalischer Formen. Es gibt bereits eine Menge an KI-Musik-Generatoren. Hier ein paar KI-Musik Generatoren, die ich allerdings noch nicht selbst getestet habe. Die externen Links führen zur Website des entsprechenden Musik-Generators:

▸ Welches ist der beste KI-Musik Generator?

Die Antwort auf die Frage lautet: „Es kommt drauf an“. Das hilft dir sicherlich nicht weiter, aber vielleicht helfen dir folgende Kriterien, die für jeden individuell zu bewerten sind:

Musikstil:
Welche Art von Musik möchtest du mit der KI erzeugen? Hintergrundmusik, Pop Songs, Hip Hop oder Heavy Metal. Schau dir die verschiedenen Angebote an. Dort gibt es fast immer Musikbeispiele. Prüfe, ob diese deinen Ansprüchen genügen würden.

Kosten:
Überlege dir, was du im Monat für den Musik-Generator ausgeben würdest. Achte auch darauf, ob du monatlich kündigen willst, oder das Abo gleich für ein ganzes Jahr abschließt. Ich empfehle dir, das erstmal nur für einen Monat zu machen, um die generierten Songs ausgiebig zu testen. Danach hast du meist die Möglichkeit zum jährlichen Abo zu wechseln.

Lizenzen und Urheberrecht:
Willst du die generierten Songs in einem kommerziellen Rahmen einsetzen, ist es wichtig die Lizenzrechte zu prüfen. Mach das gründlich, denn eine Urheberrechtsverletzung kann teuer werden.

Es gibt noch eine Reihe von weiteren Kriterien, wie Benutzerfreundlichkeit der Seite, wie viele Musikstücke du in deinem Abo erstellen kannst, wie gut deine Texteingaben umgesetzt werden oder wie schnell das Ganze generiert wird.

Beim Microsoft Copilot kannst du Suno AI kostenlos nutzen und dir einen Song generieren. Wenn auch nicht in voller Länge. Dafür aber gleich mit gesungenem Text. Im folgenden Beispiel zeige ich dir, wie das geht und du kannst dir das Ergebnis anhören.

Beispiele von KI-Songs

Icon Pfeil

Um einen Song mit Microsoft Copilot zu generieren, musst du dich mit einem Microsoft Account einloggen oder diesen erstellen. Wähle oben die Kategorie Plug-Ins und aktiviere anschließend das Plugin von Suno. Und schon kann es losgehen.

Screenshot Copilot Plugins

Ich habe einen einfachen Prompt genutzt, um mich überraschen zu lassen:
„Erstelle einen Song. Stil: Singer Songwriter. Text Englisch. Inhalt: Eine Fahrt mit dem Fahrrad durch die Natur“.

Das ist alles. Herausgekommen ist folgender Song mit einem generierten Text und Refrain. Hier der ➥ Link zu dem Song.

Nun habe ich das nochmal mit deutschem Text generieren lassen. Das hat mich nicht so überzeugt. Hier die ➥ deutschsprachige Version

Ich war erstaunt von dem ersten Song. Wie findest du ihn und was hältst du von der KI generierten Musik? Und nun noch ein Beispiel eines von mir erstellten Songs ohne KI und einen durch die KI mit gleichem Text generierten:

Somewhere in the future: Mein eigener Song | KI-Song mit gleichem Text bei Suno.ai

Welche Version gefällt dir besser. Meine eigene Musik oder die der KI?

Lizenz und Urheberrecht der generierten Songs

Icon Pfeil

Eine wichtige Frage, die sich bei der Nutzung von KI-Musik-Software stellt, ist die rechtliche Situation. Wer besitzt die Rechte an den generierten Songs? Und wie kann man sie lizenzieren oder verwenden, ohne in Konflikt mit bestehenden Urheberrechten zu geraten? Bei Suno AI benötigst du ein Abo, wenn du die Rechte an den Lizenzen haben möchtest. Falls du kein Abo hast, liegen die Rechte bei suno.ai. Es ist in jedem Fall ratsam, sich vor der Nutzung von KI-Musik-Software genau über die entsprechenden Regeln und Einschränkungen zu informieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Wie das bei den mit Copilot und dem Suno-Plugin ist, konnte ich nicht herausfinden. Ich vermute aber, dass die Rechte auch hier bei Suno AI liegen, denn über das Plugin hast du ja bei diesem Anbieter die Songs generieren lassen. Hier die Infos zu den Suno AI – Lizenzrechten.

KI-Musik erstellen: Wissenswertes und Fazit

Icon Pluszeichen

Ein entscheidender Vorteil von KI-Musik ist ihre Fähigkeit, eine Vielzahl von Genres und Stilen abzudecken und dabei schnell auf die Eingaben des Benutzers zu reagieren. So können Musiker und Produzenten in kurzer Zeit verschiedene Ideen ausprobieren und weiterentwickeln. Allerdings bleibt meiner Meinung nach die Rolle der menschlichen Künstler entscheidend: Sie oder er bestimmen die Richtung und bringen die emotionale Tiefe und Kreativität ein, die für ein wirklich beeindruckendes Musikstück notwendig sind.

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Entwicklung der KI voranschreitet. Ich bin wirklich überrascht von der Qualität der generierten Songs. Natürlich ist das jetzt nicht die Studioqualität oder ein Song, der sofort in die Hitlisten kommt, aber es ist in jedem Fall eine Inspirationsquelle, die nicht zu unterschätzen ist. Die Entwicklung geht natürlich auch weiter und es wird nicht mehr lange dauern, bis KI-Musik vielfach verbreitet wird.

Einige der Herausforderungen, die sich bei der Erstellung von KI-Musik stellen, sind die Abhängigkeit von den verwendeten Trainingsdaten. Außerdem sind die kreativen Möglichkeiten begrenzt. Die Trainingsdaten bestimmen die Qualität und den Stil der generierten Musik. Das bedeutet, dass die KI nur das wiedergeben kann, was sie bereits gelernt hat. Außerdem kann die KI nicht wirklich originell sein oder neue Trends setzen, da sie immer auf bestehenden Mustern basiert. Die menschliche Kreativität hingegen ist in der Lage, sich von den Konventionen zu lösen und eigene Visionen zu verwirklichen. Deshalb glaube ich, dass KI-Musik in naher Zukunft die menschliche Musik NICHT ersetzen, sondern höchstens ergänzen oder inspirieren kann. Schau dir dazu auch meinen Artikel über ➥ KI und Kreativität an.

Man sollte dabei auch die Rechte der Künstlerinnen und Künstler berücksichtigen, die für die Trainingsdaten verwendet wurden. Dieses Thema ist das gleiche, wie mit den KI-Bildern und zum Teil den KI-Texten.

Neuroflash Seite

Interessante Artikel zum Thema: KI-Anwendung

Icon
Kategorie - Foto

GPT-4 Builder - Eigene GPTs erstellen und veröffentlichen
OpenAI GPTs: So erstellst du dein eigenes und persönliches ChatGPT. Anleitung, Tipps, sowie Vor- und ...

Weiter lesen ..

Kategorie - Foto

Mit DALL-E Bilder generieren. Vom Login bis zum fertigen Bild.
Mit DALL-E kannst du künstliche Bilder generieren. Ich zeige dir, wie du eindrucksvolle Ergebnisse erzielen ...

Weiter lesen ..

Kategorie - Foto

Stable Diffusion: So erstellst du eindrucksvolle KI-Bilder
Was ist eigentlich Stable Diffusion und wie kann ich damit gute Bilder generieren? Beispiele und eine Einführung in das ...

Weiter lesen ..



Sascha

vor 20 Tagen

Macht es für den Hörer einen Unterschied, ob der Einheitsbrei der Popmusik nun nicht mehr von einem Menschen, sondern von einer KI generiert wird? Die meisten Lieder bestehen doch eh nur aus den gleichen vier Akkorden und folgen den gleichen Mustern, wie hunderte, wenn nicht sogar tausenden Liedern zuvor. Das Ganze wird dann mit diversen Texten bzw Satzbausteinen unterfüttert und schon ist der neue Sommerhit für 2024 geboren.

In der Musikwelt war schon alles da und es gibt auch nicht mehr so wirklich viele Möglichkeiten, etwas Neues zu erschaffen. Daher sehe ich aus Sicht des Hörers, keine wirkliche Veränderung auf uns zukommen. Für die Mehrheit der Hörer spielt auch die Art der Erzeugung, wie bisher keine wirkliche Rolle. So lange der Titel ein Ohrwurm ist, ist es egal ob die Instrumente eingespielt werden, am PC erzeugt und arrangiert werden, oder zukünftig komplett aus der KI kommen.

Aus der Sicht der Musiker wird sich hingegen sehr viel verändern. Natürlich profitieren auch sie von den Ki s, da auch sie nun einfacher und schneller Musik produzieren können. Doch der Nachteil wird den Vorteil überwiegen.

Die Musik wird nun noch mehr inflationärer werden, wie sie eh schon in den letzten 20-30 Jahren geworden ist. Das Überangebot an Musik wird noch mehr steigen und der Verdienst für den einzelnen Musiker, wird noch stärker zurückgehen. Die gutverdienenden Musikproduzenten, die man aus den 80er, 90er 00er oder auch noch aus den 10er Jahren kannte, wird es in Zukunft wohl nicht mehr geben. Das Angebot an verfügbarer Musik wird viel zu groß werden und die Bandbreite wird unüberschaubar werden. Jeder kann in der Zukunft dann seine eigene Musik ohne große Vorkenntnisse im Baukastensystem professionell generieren lassen und den Markt damit überfluten. Spätestens wenn die Ki´s dann auch noch anständig singen können, war es das mit der großen Musikerkarriere.

Ich glaube, die Welt wird sich durch Ki s die nächsten 30-40 Jahre gravierend ändern. Änderungen, welche für uns noch überhaupt nicht vorstellbar sind, weil wir noch vollkommen am Anfang stehen. Das Leben, bzw die Art zu leben wie wir es heute kennen, wird es womöglich nicht mehr geben. Die folgenden Generationen welche mit Ki s aufwachsen, werden durch die Ki s technologisch viel fortgeschrittener sein. Fortgeschrittener, wie wir es uns ins unseren Träumen je vorstellen könnten. Die eigentliche Frage wäre eher, hat Musik in der Zukunft noch die gleiche Bedeutung, wie für uns? Werden folgende Generationen nachdem sie von Musik gesättigt wurden, noch Musik hören, oder werden sie ganz andere Prioritäten haben? Eines ist definitiv klar, der Fortschritt wird sich nicht aufhalten lassen.


Burkhard

vor 19 Tagen

Danke Sascha für deinen umfangreichen und interessanten Kommentar. Darüber könnte man fast auch noch einen ganzen Artikel schreiben 😀👍


(c) 2023 - ki-im-alltag.de