▸ Wie KI-Chatbots das Bloggen verändern: Ein Blick in die Zukunft

Wie verändert die Künstliche Intelligenz und der Einsatz von Chatbots die Welt des Bloggens? Werden Blogs in der Zukunft verschwinden?

Blogs sind ein wichtiger Bestandteil des modernen Internets und der Art und Weise, wie Informationen geteilt und konsumiert werden.

Die KI wird nicht verschwinden und die Bloggerinnen und Blogger müssen sich darauf einstellen. Erfahre mehr, wo die „Gefahren“ liegen und was du dagegen machen kannst.

(Letzte Aktualisierung: 20.05.24)
Foto

Inhaltsverzeichnis

Blog und KI | Änderungen in der Zukunft | Lösungsansätze | KI-Fehlinformationen | Kreislauf der Informationen | Fazit und Zusammenfassung | Häufige Fragen | Kommentare

Newsletter KI-im-Alltag

Blog und Chatbot: Wird es bald keine Blogs mehr geben?

Icon Pfeil

Ein Blog ist eine Webseite, auf der regelmäßig Inhalte in Form von Artikeln, auch Posts genannt, veröffentlicht werden. Diese Posts können unterschiedlichste Themen abdecken, von persönlichen Erlebnissen über Reisetipps bis hin zu Fachwissen in bestimmten Bereichen wie Technologie, Mode, Bildung und natürlich auch der Künstlichen Intelligenz.

Nicht alle machen das – so wie ich - einfach so aus Spaß. Viele verdienen Geld mit ihrem Blog. Zum Beispiel durch Werbeanzeigen. Manche haben eine große Anhängerschaft und ihren Blog als Vollzeitberuf, während andere es als Nebenprojekt neben ihrem Hauptberuf oder Studium betreiben.

Einen Chatbot nutzen sicherlich viele Bloggerinnen und Blogger. Sie sind also darauf angewiesen, dass du dir die Webseite anschaust. Doch was ist, wenn ein Chatbot alle deine Fragen beantwortet. Warum solltest du dir dann noch die Webseite anschauen?

Screenshot Perplexity Antwort

Beispiel Suchmaschine Perplexity. Anzeige von wenigen Quellen und Beantwortung der Frage

Sicherlich gibt es einige Gründe, die einen Blog interessant machen:

Für viele Bloggerinnen und Blogger ist es wichtig, dass ihre Seite bei Google weit vorne angezeigt wird. Das erhöht die Abrufzahlen erheblich. Doch was ist, wenn – wie angekündigt – Google die gestellte Suchanfrage bereits durch die KI beantwortet? Wird man dann noch die Webseite anschauen? An diesem Punkt gehen die Meinungen auseinander.

▸ Das könnte sich zukünftig ändern

Herausforderungen für neue Blogs:
Neue Blogs werden es zunehmend schwerer haben, sich durchzusetzen und von Google Leserinnen und Leser zu bekommen. Da Chatbots immer häufiger als einzige Informationsquelle genutzt werden, bleibt für neue Blogs weniger Raum, sich zu etablieren und eine Leserschaft aufzubauen. Diese Entwicklung kann dazu führen, dass weniger Menschen den Schritt wagen, einen Blog zu starten.

Einzigartige Inhalte als Lösung?
Die Idee, Inhalte zu schaffen, die Chatbots nicht darstellen oder beantworten können, greift meiner Meinung nach zu kurz. In der Praxis ist es schwierig, Themen zu finden, die Chatbots nicht abdecken können. Chatbots basieren auf riesigen Datenmengen und können auf eine Fülle von Informationen zurückgreifen, um nahezu jede Frage zu beantworten. Dies stellt Blogger vor die Herausforderung, sich immer weiter zu spezialisieren und Inhalte auf eine Weise zu präsentieren. Welche das dann sind, kann ich mir nur schwer vorstellen.

Rückgang der Blognutzung
Sollte die Nutzung von Blogs tatsächlich stark zurückgehen, könnten viele Bloggerinnen und Blogger ihre Aktivitäten einstellen. Dies hätte Konsequenzen, nicht nur für die Blogger selbst, sondern auch für die Informationslandschaft im Internet. Blogs sind wichtige Quellen und bieten persönliche Erfahrungen und Fachkenntnisse. Ein Rückgang der Blogaktivitäten würde bedeuten, dass diese vielfältigen und oft nischenspezifischen Informationen verloren gehen.

Auswirkungen auf KI-Modelle und Websuche
Ein Rückgang der Blognutzung würde auch die Datenbasis für Chatbots und Suchmaschinen beeinträchtigen. Blogs liefern eine Fülle von Informationen, die für das Training von KI-Modellen und die Bereitstellung von Suchergebnissen unerlässlich sind. Weniger Blogs bedeuten weniger frische Inhalte und eine geringere Vielfalt an Informationen. Dies könnte langfristig die Qualität der Antworten von Chatbots und die Relevanz von Suchmaschinenergebnissen negativ beeinflussen.

Doch was für Lösungen für das Problem könnte es geben? Hier ein paar Ideen:

▸ Lösungsansätze für das Bestehen von Blogs trotz KI

Content-Integration: Blogs könnten ihre Inhalte direkt an Chatbot-Plattformen und Suchmaschinen lizensieren oder zur Verfügung stellen. Bei Reddit, einer Social-Media-Plattform mit Diskussionsforen wird das wohl in Kürze Realität. Man spricht von einer Vereinbarung in Höhe von 60 Mio. Dollar mit einem KI-Unternehmen.

Exklusive Inhalte: Das habe ich ja bereits erwähnt. Bloggerinnen und Blogger sollten einzigartige Inhalte bieten. Dazu könnten unter anderem detaillierte Fallstudien, persönliche Erfahrungsberichte und spezialisierte Fachartikel gehören.

Multimediale Inhalte: Die Informationen und Texte könnten als Videos oder Podcasts veröffentlicht werden. Doch dann sind es keine Blogs mehr, wie wir sie heute kennen. Vielleicht ist das Betreiben eines Blogs ja auch veraltet und in fernerer Zukunft wird es das nicht mehr geben.

Unterstützung durch Leser: Plattformen wie Patreon ermöglichen Blogger direkt zu unterstützen. Dies könnte eine zusätzliche Einnahmequelle sein und die Unabhängigkeit stärken.

Zusammenfassung
In einer Welt, in der Chatbots immer bedeutsamer werden, stellen sich Blogs große Herausforderungen. Doch es gibt einige Strategien, die ihnen vielleicht helfen können, weiterhin relevant und sichtbar zu bleiben:

Wichtig ist es, flexibel zu bleiben und sich ständig an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen. Nur so können Blogs auch in Zukunft eine wertvolle Informationsquelle und Inspirationsquelle bleiben.

Das Verbreiten von Falschdarstellungen durch Künstliche Intelligenz?

Icon Pfeil

Chatbots können falsche Informationen liefern. Das ist bekannt und wir begegnen dieser sogenannten „Halluzination“ häufig. Die Chatbot-Betreiber weisen selbst darauf hin, denn ein Chatbot ist kein wissensbasiertes System, sondern einfach gesagt, ein Sprachmodell. Es baut die Sätze nach bestimmten Algorithmen zusammen und versteht den eigentlichen Inhalt nicht.

Zurzeit ist es in den meisten Fällen möglich, Falschnachrichten zu enttarnen. Du schaust dir die Informationen an und suchst in der Suchmaschine deiner Wahl. Oft bekommst du dann einige Links zu Webseiten, die mehr über das Thema schreiben. Diese musst du allerdings aufrufen und selbst recherchieren. Das kostet Zeit.

Doch was ist, wenn die Webseitenbetreiber die Künstliche Intelligenz selbst nutzen und einige Informationen ungeprüft in ihren Text übernehmen? Schauen wir uns das einmal anhand eines Beispiels an:

Ich habe ChatGPT einmal gefragt, was Claude 3 ist. Es handelt sich dabei um einen Chatbot. Unter anderem war die Antwort: Dieses Modell gehört zur Familie der „Claude“-Modelle, benannt nach Claude Shannon, dem Begründer der Informationstheorie.

Ich habe recherchiert und festgestellt, dass das so nicht stimmt. Es wird nur vermutet, dass es so ist, aber es gibt keinen Beweis dafür. Das Unternehmen hinter Claude hat bisher keine offizielle Erklärung für die Namenswahl gegeben. Es ist also eine Falschdarstellung.

Was passiert, wenn diese Information von vielen ungefragt in ihren eigenen Texten verwendet und veröffentlicht wird. Dann steht diese Falschinformation im Internet oder auch in der Literatur.

Schaubild Falschdarstellung Zusammenhänge mit KI

Das führt dann zu einem Kreislauf, denn die Chatbots werden mit Texten aus dem Internet trainiert und die Suchmaschinen nutzen ebenfalls diese Texte. Wenn das passiert, wirst du diese Falschdarstellung nicht mehr feststellen können und es ist dann die „Wahrheit“ geworden.

Meiner Meinung nach besteht diese Gefahr durch die Verbreitung der Chatbots und deren Nutzung bei der Erstellung von Texten. Nicht jeder macht sich die Mühe und recherchiert alles. Viele werden den generierten Text einfach übernehmen.

Einen Vorschlag, wie man diesen Kreislauf unterbrechen kann, habe ich leider auch nicht. Außer, die Text würden als KI generierte Texte markiert werden. Bei KI-Bildern gibt es das ja schon. Aber was ist, wenn nur Teile der Texte mit KI-Unterstützung erstellt wurden? Vielleicht hast du ja eine Idee.

Da fällt mir noch eine Frage ein: Was passiert eigentlich, wenn in Zukunft die Texte bei Wikipedia auch von einer KI geschrieben werden?

Der Kreislauf von KI-Informationen und Chatbots

Icon Pfeil

Wie wir wissen, werden Chatbots unter anderem anhand der Daten, die im Internet verfügbar sind, trainiert. Stellen wir uns einmal vor, in Zukunft werden 80% der Texte durch die KI erstellt. Ich hoffe, dass das nicht so kommt, aber sicher bin ich mir nicht.

Das könnte sich zu einem Kreislauf ständig wiederholender Informationen entwickeln. Das kennen wir ja schon von den sozialen Medien, bei denen die KI uns aufgrund von Algorithmen bestimmte Posts anzeigt. Interessante neue Ideen bleiben auf der Strecke und wir befinden uns in einer Informationsblase.

Schaubild: Kreislauf Textinformationen

Die Herausforderung besteht darin, KI-Systeme so zu entwickeln, dass sie nicht nur vorhandenes „Wissen“ wiedergeben, sondern auch kreativ und innovativ sein können.

Dazu gehört, die KI mit vielfältigen und breiten Daten zu trainieren und Mechanismen einzuführen, die neue Perspektiven fördern. Ebenso wichtig ist die fortwährende menschliche Beteiligung, um die Inhalte zu überwachen und ethische Standards zu gewährleisten.

Diese Schritte könnten helfen, diesen Kreislauf von KI-generierten Inhalten zu vermeiden und sicherzustellen, dass KI die menschliche Kreativität ergänzt.

Fazit und Zusammenfassung

Icon Pfeil

Für Bloggerinnen und Blogger wird sich in naher Zukunft vieles ändern. Nicht nur, dass sie die KI nutzen, um eine Unterstützung beim Schreiben ihrer Texte zu erhalten. Nein, auch die Nutzung der Blogs wird sich verändern, da viele auf Google und andere Suchmaschinen angewiesen sind.

Es wird in jedem Fall notwendig sein, dass die Texte in einem Blog „einzigartig“ sind und gerne gelesen werden. Das ist bei KI generierten Texten (noch) nicht der Fall.

Ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird und wann der letzte Leser sich meine Website anschaut.

Das Schlusswort habe ich mir von dem Chatbot PI erstellen lassen:

Icon KI-im-Alltag


... Aber keine Angst, egal wie sich Technologie entwickelt, wird es immer Menschen geben, die eine gute Geschichte schätzen - also werden Blogs nie aussterben, solange es noch etwas zu erzählen gibt!

Hoffen wir, dass das stimmt.

Fragen zum Thema, ist Bloggen noch von Bedeutung

Werden Blogs in der Zukunft verschwinden?
Obwohl Blogs vor großen Herausforderungen stehen, werden sie wahrscheinlich nicht vollständig verschwinden. Es wird immer Menschen geben, die gut erzählte Geschichten und persönliche Inhalte schätzen.

Warum sollten Leser:innen weiterhin Blogs besuchen, wenn Chatbots alle Fragen beantworten können?
Blogs bieten kreativ und interessant geschriebene Inhalte, die Spaß machen zu lesen. Sie liefern neue Ideen und Informationen, die man nicht unbedingt in einem Chatbot-Gespräch suchen würde. Auch die grafische Gestaltung und Bilder können Blogs attraktiv machen.

Können einzigartige Inhalte eine Lösung sein, um Blogs relevant zu halten?
Es ist schwierig, Inhalte zu erstellen, die Chatbots nicht abdecken können, da diese auf riesige Datenmengen zugreifen. Blogger müssen sich weiter spezialisieren und ihre Inhalte auf einzigartige Weise präsentieren.

Wie können Bloggerinnen und Blogger weiterhin relevant bleiben?
Blogger müssen flexibel bleiben und sich ständig an die sich verändernden Rahmenbedingungen anpassen. Hochwertige und einzigartige Inhalte, technische Optimierung und Engagement mit der Community sind entscheidend, um auch in Zukunft relevant zu bleiben.

Icon Künstliche Intelligenz im Alltag
Chatbot vergleichen
Finde den Chatbot, der zu dir passt. Keine Werbung und auf meiner Seite!



Zur Zeit gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Thema. Das ist deine Chance 😉

(c) 2024 - ki-im-alltag.de